Preise

Ihre Kosten Preisliste für Selbstzahler

Ihre Kosten

Privatversicherte: Privatversicherte oder Beihilfeberechtigte erhalten von ihrem Kostenträger eine Teilerstattung unserer Leistungen. Die Höhe dieses Betrages hängt von Ihrem Tarif und Ihrer Versicherungsgesellschaft ab. Hier gibt es sehr große Unterschiede. Basis dafür ist die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).

Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH): Um eine Bemessungsgrundlage für Heilpraktikerleistungen zu bekommen, führte man 1985 eine repräsentative Umfrage in Naturheilpraxen durch und ermittelte so einen therapie- oder leistungsbezogenen Honorarspiegel. Daraus entstand die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH), die alle Privatversicherer und Beihilfestellen als Abrechnungsgrundlage übernommen haben. Dabei sind natürlich Bandbreiten in den Honorarsätzen entstanden. Diese Schwankung hat im GebüH Niederschlag gefunden als unterer und oberer Erstattungssatz. Prüfen Sie, ob Ihre Versicherung nach dem oberen oder unteren Gebührenrahmen vergütet!

Obgleich das GebüH nunmehr 15 Jahre alt ist, hat es keine Anpassung der Honorarsätze gegeben. Das ist eine historische Einmaligkeit. Da heute niemand mehr zu diesen Sätzen kostendeckend arbeiten kann, können (und müssen) Heilpraktiker von den GebüH-Sätzen abweichen. Bei der Berechnung der Kostenerstattung orientieren sich die meisten Kostenträger jedoch weiterhin am 85er GebüH . Dennoch gibt es große Unterschiede: Manche Gesellschaften erstatten zwischen 80 und 95 Prozent unserer Leistungen, andere etwa 50 Prozent oder weniger. Sie werden aber immer als Privatversichte(r) mit einer Teilerstattung rechnen können.

Die meisten unserer Leistungen sind durch Beihilfe und PKVen erstattungsfähig. Viele unserer verordneten Medikamente sind es noch, allerdings geht die Tendenz unverkennbar zur weiteren Erstattungseinzuschränkung, wie auch im herkömmlichen Medizinbereich. Einige Kostenträger verhalten sich verbraucherfreundlich, andere sehr restriktiv. Gute Entscheidungshilfen finden Sie u. a. bei den Verbraucherzentralen und anderen Verbraucherorganisationen.

Gesetzlich Versicherte haben, so will es der Staat, keinen Erstattungsanspruch auf unsere Leistungen. Sie können aber alle Ihre Gesundheitsaufwendungen im Rahmen Ihrer Außergewöhnlichen Belastungen steuerlich geltend machen, sofern sie den zumutbaren Eigenteil überschreiten. Das ist heute rasch der Fall. Eine weitere Möglichkeit besonders für jüngere Menschen sind private Zusatzversicherungen, die auch unsere Heilpraktikerleistungen abdecken. Meist wird dabei ein Jahreskostenlimit vereinbart. Auch hier gilt es genau zu prüfen: Manche Gesellschaften erstatten bis zu 750 € jährlich, andere bis 1500 €! Wir vermitteln keine Versicherungen und führen auch keine Versicherungsberatung durch!

Rechnungsstellung: Privatversicherte und Beihilfeberechtigte erhalten von uns eine detaillierte Rechnung mit Angabe von Diagnose, Leistungen und Gebührensätzen. Gesetzlich Versicherte erhalten auf Wunsch einen Kostennachweis zur Vorlage beim Finanzamt.
nach oben





Preisliste für Selbstzahler

Osteopathie Ersttermin und Folgetermine Erwachsene85,- Euro (unabhängig von der Zeitdauer)
Osteopathie Ersttermin Säuglinge und Kinder85,- Euro (unabhängig von der Zeitdauer)
Folgetermin Säuglinge und Kinder bis zum 7. Lebensjahr45,- Euro (unabhängig von der Zeitdauer)
Beratung bis 10 Minuten auch telefonisch20,- Euro
Fußreflexzonentherapie 25 Minuten25,- Euro
Eigenblut-Spritze15,- Euro zzgl. Medikament
Neuraltherapie
(Quaddeln, Narbenunterspritzung, Störfelder)
25,- Euro
Aderlass25,- Euro
Infusionen bis 30 Minuten50,- Euro zzgl. Medikament
Infusionen 1 Stunde85,- Euro zzgl. Medikament
Injektionen: i.m. 5 Euro zzgl. Medikament
i.v. 8,- Euro zzgl. Medikament
s.c. 5 Euro zzgl. Medikament
Blutentnahme4,- Euro
Folgerezept5,- Euro

Aufschlag für Hausbesuche richtet sich nach Anfahrtszeit und Ort bitte individuell mit mir persönlich vereinbaren.

Alle Leistungen werden sofort nach der Behandlung in Bar oder per Bankeinzug abgerechnet. Dies gilt auch für Privat- und Beihilfeversicherte. Termine die unentschuldigt nicht wahrgenommen werden, werden zu 50% der Behandlungsgebühr berechnet. Unabhängig von einer abweichenden Beurteilung der medizinischen Notwendigkeit, einer medizinisch - wissenschaftlichen Anerkennung der durchgeführten Therapien und Diagnostik oder einer abweichenden Erstattung durch Beihilfestellen oder privaten Krankenversicherungen, ist der Rechnungsbetrag in voller Höhe zu zahlen.

Vor allen Behandlungen der ästhetischen Medizin gibt es ein ausführliches Beratungsgespräch, hierbei wird auch eine fünfzigprozentige Anzahlung berechnet, zahlbar in Bar oder per EC-Karte.

Grundsätzlich ist jede Behandlung sofort in Bar oder per EC-Karte zu bezahlen.
nach oben